Jörg Bode: „Keine Millionenboni für VW-Vorstand solange Folgen des Abgasskandals für Aktionäre nicht absehbar sind“

Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion, Jörg Bode, verlangt auf millionenschwere Vorstandsboni bei Volkswagen zu verzichten. „Ich fordere den VW-Aufsichtsrat auf, die Bonuszahlungen an den Vorstand zu verhindern. Solange die finanziellen Folgen des Abgasskandals für die Aktionäre und das Land Niedersachsen nicht absehbar sind, sind Bonuszahlungen an Vorstände absolut unangebracht. Weil und Lies müssen jetzt im Aufsichtsrat die Interessen des Landes schützen“, so der FDP-Wirtschaftspolitiker. Bonuszahlungen von auch nur einem Cent zum jetzigen Zeitpunkt ließen jegliches Gespür vermissen. Bode: „Es darf in dieser Frage nicht zu einer erneuten Fehlentscheidung des Aufsichtsrates kommen. Bereits der Wechsel von Herrn Pötsch vom Vorstand in den Aufsichtsrat musste ohne Not mit einem zweistelligen Millionenbetrag bezahlt werden.“

 

Hintergrund: Trotz des Abgasskandals wird bei VW derzeit Medienberichten zufolge diskutiert, Bonuszahlungen in Millionenhöhe an Vorstandsmitglieder zu zahlen.

Quelle: FDP Lantagsfraktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.